Zurück zu Abdichtung von innen nach außen.

Xeomax – Wirkungsweise

Xeomax besteht aus rein mineralischen Komponenten mit einzigartigen Zuschlägen, wie z.B. angereicherten und programmierten Quarzsanden, Realkalisierern, Bi-3D-Kristallbildnern und einer speziellen Kohlenstoffkeramik. Der Zement und die Kalkanteile sind feinstvermahlen und beschleunigen das Kristallbildungswachstum. Das Material wird auf die Wand und/oder die Wand-Bodenanschlussfuge eingebracht. Zuvor müssen die Wandflächen kapillar geöffnet werden. Sprich, der alte Putz wird abgestemmt und die Wandflächen eventuell mit einem Diamantschleifgerät von uns bearbeitet. Trifft der eingebrachte Werkstoff auf Wasser, reagiert Xeomax und es wachsen Kristalle mit einer hohen Gefügedichtigkeit in die Wandfläche ein. In zwei Jahren bis zu 30 cm. Diese Kristalle verbleiben dauerhaft in der Wand, stärken wieder die Bausubstanz und trotzen anstehendem Druckwasser.  Die Wand gesundet wieder, erhält ihre ursprungliche Isolierwirkung wieder und bleibt dabei zudem dampfdiffusionsfähig.

Das Grobschema hier unten zeigt eine nasse Betonwand, die mit einer mehrstufigen  Xeomax-Flächenabdichtung bearbeitet wurde. Zudem wurde die Wand-Bodenanschlussfuge bearbeitet.